titel-startseite

Wirtschaftskonferenz Ostafrika der IHK München

page14_2Eine 40-köpfige Wirtschaftsdelegation, aus Unternehmern von Kenia, Tansania und Uganda sowie Vertretern des East African Business Council (EABC) und der Uganda Investment Authority (UIA) informierten über Geschäftsmöglichkeiten in Ostafrika.

Minister Daudi Migereko, Minister of Tourism, Trade & Industry eröffnet die Konferenz, rechts: mit Staatssekretär Hans Spitzner (Fotos: Wolfgang Wiedmann)
page14_1 Ziel der Konferenz war es, die deutsche Wirtschaft auf das Potenzial in Ostafrika aufmerksam zu machen. Die Länder Uganda, Kenya und Tansania haben sich zu einer wirtschaftlichen Gemeinschaft zusammengeschlossen, der East African Community (EAC). Weitere angrenzende Länder wie Ruanda und Burundi wollen in den nächsten Monaten der Wirtschaftsgemeinschaft beitreten. Diese umfasst dann ein Marktpotential von mehr als 110 Mio Menschen. Das gesamte Marktpotential der COMESA umfasst ca 380 Mio Verbraucher.

page14_3 Hon. Daudi Migereko, Georg Reichl (Bayerisches Wirtschaftsministerium) Arnold Kilewo (Chairman EABC) (Fotos: Wolfgang Wiedman)

Staatssekretär Hans Spitzner, beeindruckt von den anhaltend hohen Wachstumszahlen der ostafrikanischen Region und den Fortschritten in der Demokratisierung, weist darauf hin, dass es zwischen Afrika und Asien kein entweder oder sondern nur ein sowohl als auch geben kann und nimmt die Einladung des Delegationsleiters Minister Daudi Migereko zur Partnerschaft mit den Ländern der Ostafrikanischen Gemeinschaft an. Er kündigt seinerseits eine Delegation aus Bayern nach Ostafrika an.