titel-startseite

Fotobuch Uganda

 

In Uganda erwartet Sie eine wahre Bilderflut. Die Digitalfotografie ist einerseits ein Segen der modernen Technik. Man kann mit einer guten Speicherkarte (mindestens 8 GB) tausende von Bilder machen. Je nachdem was man mit den Bildern später vor hat, kann man eine kleinere Auflösung an der Kamera wählen. Somit vergrößert sich der Speicherplatz für Ihre Urlaubsbilder.

Andererseits weiß man nach der Reise meist gar nicht mehr wohin mit den vielen Bildern. Die Verlockung ist einfach zu groß von ein und demselben Motiv viel zu viele Aufnahmen zu machen. In der Analog-Fotografie war man meist auf 36 Aufnahmen pro Film beschränkt – heutzutage fotografiert man förmlich ohne Limit. Es kostet ja nichts.

Vorbereitungen zur Erstellung eines Fotobuches

Wenn man ein Fotobuch erstellen will, sollte man schon während der Reise eine Auswahl treffen. Gewöhnen Sie sich einfach an nach einem erlebnisreichen Safari-Tag die Bilder bei einem guten Drink zu sichten und die nicht ganz geglückten sofort zu entfernen. Viele Bilder wiederholen sich sehr oft. Und nach der Reise hat man meist nicht mehr die Muße sich tausende Bilder anzuschauen, von denen sich auch noch viele sehr ähneln. Doch während des Urlaubs macht das noch viel Spaß – man hat auch gleich ein Erfolgserlebnis, weil man sieht welche Bilder besonders schön geworden sind.

Diese Bildauswahl ist die Grundlage für Ihr späteres Fotobuch von Uganda und seiner Tierwelt. Es sollte eine hübsche Mischung werden aus privaten Aufnahmen und Schnappschüssen von Land und Leuten sowie natürlich den Tieren. Gehen Sie chronologisch vor und sortieren Sie die Bilder nach Tagen (was die Kamera ja ohnehin für Sie tut). Nur so bewahren Sie den Überblick über Ihre vielen Fotos.

Bildauswahl und Speicherung der Bilddaten

Zu Hause angekommen können Sie natürlich die Bildauswahl – die nicht viel mehr als 500 – 600 gute Bilder beinhalten sollte – auf Ihrem heimatlichen Computer abspeichern. Das verringert natürlich den Speicherplatz Ihres PCs auf Dauer enorm. Die bessere Lösung wäre die Bilder extern zu speichern. Das geht per Dropbox, aber auch bei Prentu. Das ist eine neue Website zum Erstellen von Fotobüchern, Fotos auf Leinwand, Fotokalender etc. Man kann dort aber auch gleich seine ganzen Urlaubsbilder speichern und hat so alles an einem Ort ohne seinen eigenen PC zu belasten. Der Speicherplatz wird einem völlig kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Tipps für ein eigenes Fotoalbum

Ein Prentu Fotoalbum lässt sich schnell erstellen und ist ziemlich preiswert. Ihre Urlaubsbilder sind schnell hochgeladen und die Benutzerführung sorgt dafür, dass man sich sehr leicht zurechtfindet, auch ohne jegliche Erfahrung im Erstellen von Fotoalben. Achten Sie insbesondere auf die richtige Auswahl von Cover-Bildern. Denn diese sieht man später immer auf dem Tisch oder im Regal liegen.

Wenn Sie möchten, beschriften Sie die Bilder oder geben den Kapiteln einzelne Überschriften. Die Namen von Urlaubsbekanntschaften können Sie z.B. im Album verewigen, denn noch haben Sie die Namen parat. Aber schon spätestens, wenn der nächste Urlaub ansteht, haben Sie die meist vergessen. So ist ein Fotobuch auch eine praktische Erinnerungsstütze.

Eine Geschenkidee für Weihnachten oder den nächsten Geburtstag ist auch ein Fotokalander mit den schönsten Bildern Ihrer letzten Reise. Sie haben sehr wahrscheinlich nach einer Uganda-Reise schöne Nahaufnahmen von Berggorillas und Schimpansen in freier Wildbahn gemacht. Vermischt mit einigen hübschen Landschaftsbildern sind schnell 13 Kalenderblätter (12 Monate + Cover) zusammen gestellt und als Fotokalander hochgeladen. Der macht sich dann auch sehr gut im eigenen Büro oder im Wohnzimmer.

Achten Sie bitte beim Fotografieren in Uganda darauf, dass Sie beim Gorilla-Trekking den Blitz Ihrer Kamera ausschalten. Stellen Sie sich einen Silberrücken (Gorilla-Männchen) vor, der sich von einem solchen Blitz provoziert fühlt. Doch darauf weisen Sie die Guides im Bwindi-Nationalpark sicherlich hin, denn das könnte unangenehme Folgen für Mensch und Kamera haben. Sie kommen dicht genug an die Sanften Riesen der Virunga-Berge heran, so dass sie wahrscheinlich tolle Nahaufnahmen von Berggorillas mit nach Hause bringen werden.